Freitag, 19. Mai 2017

Get summer ready

Der Sommer steht so gut wie vor der Tür und ich könnte vor Freude in die Luft springen. Es ist kein Geheimnis, dass diese Jahreszeit eindeutig meine liebste ist und so freue ich mich jedes Jahr aufs Neue, dass die Temperatur so langsam über die 20 Grad klettern. Mit der warmen Jahreszeit gibt es jedoch auch ein paar To-dos, damit ich dafür bereit bin. Einige möchte ich heute mit euch teilen:


1# Dein Wohlfühlkörper:
Wer kennt das nicht: Nach einem langen Winter hat man vielleicht ein paar Kilos mehr auf den Hüften, als einem lieb ist. Unter den weitern Pullovern ist einem das gar nicht so aufgefallen, aber im Bikini fühlt man sich dann nicht mehr wohl. Mein Wohlfühlkörper - und hier liegt die Betonung auf mein, das ist also ganz individuell und ich spreche daher bewusst nicht von irgendwelchen Zahlen oder so - ist im Sommer ein anderer, als im Winter. Das ergibt sich bei mir ganz automatisch, weil ich mich bei wärmeren Temperaturen zum Beispiel von ganz alleine mehr bewege und auch bei Hitze weniger Hunger verspüre. Das Gewicht sinkt dadurch automatisch. Hin zu kommt, dass ich in der Zeit auch lieber Sport mache.
Zu meinem Sommer-Wohlfühlkörper gehört auch eine Rasur. Zugegeben, wenn ich im Winter lange Hosen trage, bin ich da eher faul, aber sobald es luftiger wird, beginnt das regelmäßige Haare entfernen. Für mich ist das obligatorisch und erst dann fühle ich mich in meinen Kleidern und Shorts wohl. Ebenso lege ich mich gerne draußen in die Sonne und versuche etwas Farbe zu bekommen (natürlich nicht ohne ausreichend Sonnenschutz!).

2# Frühjahrsputz und frische in der Wohnung:
Weg mit der Winterdeko und raus mit den frischen Blumen. Um die "Altlasten" in der Wohnung los zu werden, wird die heimischen vier Wände von oben bis unten auf den Kopf gestellt und komplett gesäubert. Damit der Sommer danach Einzug halten kann, kaufe ich gerne frische Blumen und hübsche damit alles auf.

3# Kleiderschrank neu sortieren und organisieren:
Der Platz im Kleiderschrank ist meistens begrenzt, außer man hat den Luxus eines Ankleidezimmers. Mein Schrank ist jedenfalls nicht der Größte und bietet daher nur begrenzt Platz. Damit ich all meine schönen Sommersachen dort griffbereit habe, sortiere ich zu Beginn des Sommers meine dicken Wintersachen aus (die dürfen dann solange in Kisten und Kleidersäcken "übersommern") und die Sommersachen ein. So ist der begrenzte Platz optimal ausgenutzt, weil man dicke Strickpulover und Co. erst wieder ab dem Herbst braucht. Das neu sortieren und organisieren nutze ich in diesem Zug auch gleich zum Ausmisten aus. Dadurch bekommt man ein befreiendes Gefühl und wenn man sich so seine ganzen Kleider und Blusen anschaut, wird die Lust auf Sommer - zumindest bei mir - umso größer.

4# Summershopping:
Nachdem ich die Sachen, die ich noch vom Vorjahr besitze, in meinen Schrank geräumt habe, dürfen natürlich auch ein paar neue Teile nicht fehlen. Ich leite eine neue Saison gerne auch mit neuer Kleidung ein. Da geht dann das Kleidermädchen mit mir durch. Zudem gibt es jedes Jahr aufs Neue coole Trends, die ich (zum Teil) auch gerne mitmache. Die Produkte aus meiner Collage finder ihr übrigens bei hoseonline.de (entgegen dem Namen könnt ihr dort nämlich nicht nur Hosen kaufen. Das Levis-Shirt befindet sich auch schon in meinem Kleiderschrank ;) ).

So kann der Sommer endlich beginnen und ich bin bereit für meine liebste Jahreszeit. Als absolutes Sommerkind genieße ich jede sonnige Minute, die uns der Sommer so bringt und sauge das tolle Wetter gerade zu in mir auf. Seid ihr auch solche Sommerkinder und was gehört für euch dazu, um euch auf diese Zeit vorzubereiten?


P.S. Der Post ist in freundlicher Zusammenarbeit mit hoseonline.de entstanden

You Might Also Like

0 Kommentare

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.