Sonntag, 20. September 2015

Wie gehst du mit Niederlagen um?

Ich bin zielstrebig. Und ehrgeizig. War ich schon immer und das wird sich wohl auch nicht ändern. Im Prinzip ist da nichts schlechtes dabei. Eigentlich ist es gut, wenn man so durchs Leben geht und weiß, was man will. Aber manchmal da reicht es auch schon fast bis zur Verbissenheit. An der Uni war und bin ich immer strebsam gewesen. Bislang habe ich noch nie eine Klausur nicht bestanden. Nicht eine. Bis zu diesem Mittwoch. Bis ich mich in unser Onlineportal eingeloggt habe und sie gesehen habe - die 5,0. Durchgefallen. Prüfung nicht bestanden, noch dazu eine Hausarbeit. Auf die Gründe mag ich gar nicht genau eingehen, nur so viel, dass es eine rein subjektive Entscheidung des Dozenten war, mit der ich nicht übereinstimme. Viel mehr möchte ich an der Stelle auf meine Gefühle und Reaktionen eingehen.

Es war, als hätte mir jemand den Boden unter den Füßen weggezogen. Das war das Letzte, womit ich gerechnet hätte. Und das Schlimmste? Ich muss meinen Bachelorabschluss um ein Semester nach hinten verschieben. Mein ganzer Plan, auf den ich gerade die letzten Wochen so hart hingearbeitet habe - futsch, für die Füße, nicht mehr einhaltbar. Es war so, als hätte mir jemand kurz vor der Ziellinie ein Bein gestellt, mir den Wind aus den Segeln genommen. Während ich die vergangenen sechs Semester mit schnellen Schritten und erhobenem Haupt voran gegangen bin, fühlte ich mich plötzlich klein. Ich begann zu zweifeln. Ich weinte und stellte alles in Frage. Und das alles wegen diesem einen kleinen Moment.

Wie bin ich damit umgegangen?
Ich hab mir an dem Tag eine Auszeit gegönnt. Habe mich in mein Bett verzogen mit viel Süßigkeiten, ein paar DVDs und jeder Menge Taschentücher. Immer wenn es mich überkommen hat, dann habe ich meiner Enttäuschung und Wut freien Lauf gelassen. Das tat an dem Tag besonders gut. Einfach nicht zurück halten. Am besten mit Freunden und Familie reden. Erklären was los ist, sich trösten lassen und auch gerne jammern, wie ungerecht die Welt zu einem ist.

Wie ging es danach weiter?
Wichtig ist jedoch, dass dieses sich gehen lassen und rumheulen nicht immer so weiter geht. Ich habe mir bewusst einen Tag dafür gelassen und wusste, dass ich ab morgen anders an die Sache rangehen musste. Aus meiner Wut und Enttäuschung wuchs der Drang es allen zu zeigen. Soll mich diese eine Niederlage klein machen? Mich ausbremsen und mir den Spaß rauben? Klar, das Ganze hat mich straucheln und zweifeln lassen. Aber das darf das Denken nicht überlagern. Es darf einen nicht so sehr verunsichern, dass einem plötzlich alles falsch erscheint, obwohl es vorher richtig war. Also kämpfe ich mich aus dem Bett und stelle einen neuen Plan auf, passe mich der neuen Situation an und werde es beim nächsten Mal besser machen. Mehr noch. Ich werde umwerfend sein und irgendwo muss die Niederlage dann auch was Gutes gehabt haben, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint.

Waterfalltrenchcoat Only // Top, Ring H&M // Jeans Zara // Sandaletten Stradivarius // Tasche* Liebeskind // Armbänder Primark

Niederlagen - egal in welcher Form, ein jeder kennt sie oder wird irgendwann mit ihr konfrontiert. Oft kommen sie unvorhergesehen und schlagen ein wie eine Bombe. Werfen für den Moment das Leben auf den Kopf und bringen einen aus der Bahn. Man sollte sich von ihnen nur nicht zu sehr nach unten ziehen lassen und immer daran denken "Ab morgen geht das Leben weiter und ich werde daraus lernen und es besser machen".
Wie geht ihr mit Niederlagen egal welcher Form um?

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ach weißt du, es gibt noch so viele Rückschläge und Enttäuschungen im Leben die man aushalten muss. Das gehört dazu. Man kann nicht immer gut sein. Weißt du wie viele Absagen ich bei der Jobsuche hinnehmen musste, nach der Ausbildung fast 2 Jahre arbeitslos, 2 mal durch die praktische Fahrprüfung gefallen (wegen Kleinigkeiten) und jetzt seit mehr als 5 Jahren unfallfrei und nicht mal einen Strafzettel...es kann schwer sein, sich danach zu erholen, aber weiter geht es immer wieder. Es gibt viel schlimmeres...Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
  2. Hee du!
    Ein supersuperschöner Post. Sehr ehrlich und aufbauend. Wir alle erleben Niederlagen und sie machen uns stärker - auch wenn sie wehtun. Ich wünsche dir nun ganz, ganz viel Kraft - viel Energie - für dein Studium, aber auch für dich.
    LG Jasi
    www.marmormaedchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Niederlagen sind blöd, aber ja, man muss mit ihnen leben. War natürlich blöd mit deiner Prüfung, aber du hast recht, man muss den Kopf oben lassen. Beim nächsten Mal schaffst du es. Ganz sicher! :) <3

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.