Freitag, 22. Mai 2015

Frisuren Freitag #1 - Fischgrätenzopf

Eugli Frisuren Freitag Fischgrätenzopf Fashionblogger
Öfter mal was Neues. Das denke ich mir so oft. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Es ist leichter eine einmal gefundene Routine bei zu behalten. Macht ja Sinn, denn was gut passt oder läuft, dass kann man ruhig weiterhin so machen. Aber dennoch sollte man nicht die Augen vor Neuem verschließen. Gewohnheit wird nämlich auch schnell mal (zunächst unbewusst) zu Langeweile und dann fängt es an doof zu werden. Öfter mal was Neues. Das gilt nicht nur im Leben, sondern auch auf dem Blog. Bei mir gibt es hauptsächlich meine alltäglichen Outfits. Der Fashionteil steht hier absolut im Vordergrund. Zum Aufpeppen folgen dann auch mal - je nach Lust und Laune - ein paar Rezepte und Beautyposts. Aber ab sofort führe ich hier eine neue Reihe ein. Der Freitag wird ab sofort zum Firsuren Freitag. Zumindest so lange, wie ich Ideen habe. Einfach öfter mal was Neues. Hier verbinde ich neue Frisuren im Alltag und etwas Neues auf dem Blog. Ich schlage zwei Fliegen mit einer Klappe. Weg von dem simplen Pferdeschwanz, den ich mir mache, wenn mich die offenen Fransen stören. Los geht es mit einer simplen Frisur, die dennoch vielleicht etwas aufwendiger aussieht: Dem Fischgrätenzopf.

Vor Beginn:
Da man beim Frisuren machen immer mit seinen Händen beschäftigt ist und man ja keine Strähne verlieren will, sollte man sich benötigte Helfer vorab bereit legen. Wichtiges Gadget Nummer 1 ist dabei mein Salzspray. Das verwende ich, um mein Haar griffiger zu machen und damit das Ganze besser hält. Ich habe sehr dünnes Haar und ansonsten Schwierigkeiten damit. Wichtig ist auch eine Bürste und/oder ein Kamm, damit man die Knoten los wird. Auch immer dabei meine kleinen durchsichtigen Haargummis. Die gibt es für kleines Geld in der Drogerie und sind für das Vorhaben eine neue Frisur zu zaubern unerlässlich. Ein Gadget, das ich erst kürzlich für mich entdeckt habe, sind meine Clip Extensions von Rubin Extensions*.

Wie gerade erst erwähnt sind meine Haare recht dünn. Dünn und aalglatt. Das ist keine gute Mischung für aufwendige Fisuren, da es ihnen oft einfach an Volumen fehlt. Es ist erstaunlich, was so ein kleines bisschen mehr Haare für einen Unterschied machen. Ich habe mich für das Deluxe Line Paket mit 170 gr. in Honigblond entschieden. Zunächst waren meine Bedenken groß, dass die Haarfarbe nicht passt oder es einfach künstlich aussieht. So stehe ich das erste mal vor dem Spiegel und clipse mir die ersten Strähnen ein und bin plötzlich selbst absolut baff. Die Farbe entspricht fast eins zu eins meiner eigenen und da ich sie ja mitten rein mache, verblendet es sich optimal mit meinen eigenen Haaren. So kann man seine Haarverlängerung selber machen und mit etwas Übung in weniger als fünf Minuten. Von mir gibt es für das Produkt jedenfalls zwei Daumen nach oben. Als mein Freund die losen Strähnen das erste Mal gesehen hat, hat er mich ganz entgeistert angeschaut. Was willst du denn damit, wollte er wissen und war direkt abgeneigt. War vielleicht ein Fehler sie ihm zu Beginn so lose zu zeigen. Also habe ich sie einfach ins Haar gemacht und ihm sind die Extensions gar nicht aufgefallen. Erst als ich ihn gefragt habe und dann die gut versteckten Übergangsstellen gezeigt habe. Danach war seine Ablehnung verflogen und ich glaube auch er hat mittlerweile Gefallen daran gefunden.
 
Fangen wir nun mit der Schritt für Schritt Anleitung an:


1# Wie sagt sprüh ich mein Haar etwas mit Salzspray ein, damit es griffiger wird und die Frisur besser hält. Dabei verwende ich die günstige Variante von dm für knapp 2 €. Absolut zu empfehlen.
 
2# Ich trenne meine Haare in einer Ebene ab und stecke den oberen Teil mit großen Klammern oben am Kopf vorübergehend fest.
 
3# Danach suche ich die passenden Strähnen raus, die ich ins Haar einclipse. Die Großen dabei am Hinterkopf und je höher ich gehe, desto kleiner werden die Clip In Extensions.

4# Nochmal kurz eventuell entstandene Knoten locker rausbürsten (am besten sogar mit den Fingern, damit ich an den Extensions nicht zu fest zieht und sie sich lösen).
 
5# Fertig ist die Grundlage für die Frisur. In der Länge sieht man bei mir keinen Unterschied, aber dafür im Volumen.
 
6# Für den Fischgrätenzopf nehme ich meine kompletten Haare auf eine Seite.
 
7# Dann teile ich meine Mähne in zwei gleichgroße Stränge. Wenn ihr Stufen im Haar habt, dann achtet darauf, dass beide lange Strähnen enthalten, damit euer Zopf schön lang wird.
 
8# Los geht es mit dem flechten. Nehmt dabei am besten mit dem kleinen Finger von dem hinteren Teil des einen Strangs eine kleine Strähne.
 
9# Legt sie über den großen Strang und nehmt sie auf der anderen Seite mit auf.
 
10# Dasselbe macht ihr jetzt auf der anderen Seite. Wieder eine kleine Stränhe aus dem hinteren/unteren Teil nach oben legen ....
 
11# ... und auf der anderen wieder mit aufnehmen.
 
12# Dieser Schritt wird bis nach unten wiederholt.
 
13# Wenn ihr die Größe der Strähnen, die ihr rüberholt, variiert, dann wirkt der Zopf etwas unordentlicher und nicht so streng.
 
14# Am Ende angekommen, nehmt ihr einen von den kleinen Gummis und knotet ihn ins Haar.
 
15# Gegen die Strenge des Zopfes hilft auch ein leichter auseinander zupfen.
 
16# Und fertig ist auch schon der Fischgrätenzopf. Sobald man den Dreh raus hat, wie man mit den Fingern am besten die kleinen Strähnen greift, dauert die Frisur auch nicht lange.
 
Das wäre also mein erster Beitrag zum neuen Frisuren Freitag auf Euglis fabelhafter Welt. Zu Beginn noch recht einfach, aber manchmal sind es schon die kleinen Dinge im Leben, die etas frischen Wind in den Alltag bringen. Sagt mir doch gerne, wie ihr die Idee zu der neuen Reihe findet. Ich freue mich über eure Kommentare :)
 

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Hee du!
    Eine tolle neue Kategorie und wunderschöne Bilder. Freu mich auf mehr!
    LG Marmormaedchen
    www.marmormaedchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Post.
    Diese langen Haare sehen im Zopf wirklich toll aus.
    Meine sind leider frisch geschnitten und daher nicht ganz so Fischgrätenzopffähig:)
    Bisous bisous Christina von http://madame-christin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Beitrag. Ich wünschte ich könnte mir auch solche Frisuren machen aber was das angeht bin ich richtig schlecht ^^
    Bei dir schaut das toll aus, und du hast recht, die Extensions passen perfekt zu deiner Haarfarbe.
    Liebe Grüße,
    Farina

    AntwortenLöschen
  4. Deine zusätzlichen Haare fallen wirklich gar nicht auf. Ich hätte auch Bedenken gehabt, aber die Haare sind echt perfekt und passen super zu deinen eigenen. Toll!

    AntwortenLöschen
  5. mir gefällt der Fischgrätenzopf immer wieder gut. Ist leicht gemacht und sieht einfach toll aus. Du hast das richtig schön erklärt. Toller Post :)

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine hübsche Frisur. Ich tragen den Zopf auch immer öfter.

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

    PS: Momentan kann man auf KDSecret zwei Gutscheine von About You im Wert von 100,-€ zugewinnen.

    AntwortenLöschen
  7. Toll, dass du den Frisuren-Freitag eingeführt hast! Ich denke mir auch immer, du musst mal ein paar andere Themen anschneiden, einfach aus der Komfort-Zone heraus kommen.
    Die Frisur finde ich übrigens Top! Werde ich am WE mal versuchen nach zu machen, leider bin ich in sowas ziemlich schlecht, aber das sieht doch recht simpel aus. Drück mir die Daumen ;-)

    LG,
    Ine

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.