Freitag, 27. März 2015

Reisebericht Teil II - Kanarenkreuzfahrt

Eugli Reisebericht Kanaran II Aiada 2015 Kreuzfahrt Lanzarote Furteventura Madeira Gran Canaria Teneriffa Travel tavelwithme Blogger
Weiter geht es mit meinem Reisebericht zu meiner Kanarenkreuzfahrt. Nachdem ich im ersten Teil über das Reisen mit einem Schiff im Allgemeinen geplaudert habe, geht es heute um die Inseln, die wir besucht haben. Die genaue Route findet ihr auch als Bild hier. So könnt ihr euch vielleicht leichter eine Vorstellung davon machen, wo wir genau waren.

Los ging es samstags in Gran Canaria. Nachdem wir mit 1 1/2 Stunden Verspätung um 11 Uhr in Las Palmas gelandet sind, ging es nach einer kurzen Transportzeit auch schon zum Einchecken aufs Schiff. Praktischerweise muss man sich nicht selbst um seinen riesen Koffer kümmern und spätestens zur Mittagszeit befindet der sich dann auf der Kabine. So hat man Zeit direkt zum Essen zu gehen und alles in Ruhe zu erkunden. Da ich die Nacht vorher nicht geschlafen hatten - es ging schon um halb 1 nachts los nach Frankfurt an den Flughafen - war ich dementsprechend müde und ausgelaugt. Auch meine Mama hat keine große Lust auf Erkundungstour an Land und so haben wir leider die Chance verpasst wirklich etwas von Gran Canaria und seiner Hauptstadt zu sehen. Am abend sind wir dann zum ersten mal mit dem Schiff ableget und das war wirklich aufregend und schön. So wie die Lichter der Stadt langsam immer kleiner werden und einen die dunkle See langsam verschluckt.

Madeira: 
Nachdem wir samstags also in Gran Canaria abgelegt haben, war Madeira die erste Insel, die wir angesteuert haben. Auf dem Plan könnt ihr sehen, dass die etwas außerhalb liegt (ist auch die einzige portugiesische Insel, alle anderen gehören zu Spanien). Daher hatten wir den kompletten Sonntag Schifftag. Montag Morgen um 7 Uhr früh sind wir dann im Hafen von Funchal angekommen. Nach einem kurzen Frühstück war die Freude auf festen Boden groß. Das Gewackel am Tag vorher hat mir ganz schön zu schaffen gemacht. Auf Madeira habe ich mich schon von vornherein am meisten gefreut. Sie wird auch die Blumeninsel mit dem ewigen Frühling genannt. Der Ruf wird ihr gerecht, ich kann gar nicht beschreiben, wie wunderschön es dort ist! So bunt und warm - ich hätte nichts dagegen dort hin auszuwandern. Damit wir ein bisschen was von der Stadt und der näheren Umgebung sehen, sind wir mit einem Hopp on hopp off Bus gefahren. Der Fährt den ganzen Tag die selbe Route und man kann an den Haltestellen immer wieder ein- und aussteigen. Spätestens 20 Minuten später kommt dann der nächste Bus, mit dem man dann einfach weiter fährt. Wir waren so auch in einem kleinen Fischerdorf etwas außerhalb. Alles in allem eine günstige Alternative zu den teuren Ausflügen, die man über Aida buchen kann.

Lanzarote:  
Auf Lanzarote sind wir am Mittwoch angekommen. Damit haben wir den Tag vorher wieder komplett auf dem Schiff verbracht. Tag zwei war auch schon deutlich besser als der erste, aber ich kann dem Ganzen letzten Endes nichts abgewinnen. Mich stört das Wanken einfach zu sehr. Aber gut. 
Lanzarote ist ja dafür bekannt, dass die Landschaft durch die Vulkanausbrüche eher trist ist. Die schwarze Gegend hat jedoch auch etwas Beeindruckendes und bildet den kompletten Kontrast zum bunten Madeira. Auf dieser Insel wollten wir das erste Mal zum Strand. So ging es erst mit dem Bus circa 20 Minuten vom Hafen ins Stadtinnere von Arrecife (vorbei an einem riesen Ikea). Von da aus gab es einen wunderbaren Weg die Promenade entlang. Allerdings war der länger als gedacht. Bis zum Strand ware es gut 1,5 Kilometer. Vorbei gekommen sind wir dabei auch an einem kleinen Markt, auf dem es jedoch keinerlei Obst oder Gemüse gab. Lediglich Kopien von teuren Handtaschen und Klamotten. Am Strand angekommen habe ich erstmal mein rosa Ungetüm aufgeblasen. Da ich so schlau war und an eine Luftpumpe gedacht habe - nicht - musste ich es mit dem Mund aufblasen. Gefühlte Stunden später war der Donut endlich aufgeblasen und ich fix und fertig. Mutig stiefelte ich damit in Richtung Wasser und bekam im ersten Moment einen Schreck wie kalt das doch ist. 19 Grad, aber gefühlte 10 Wassertemperatur. Ich kam nur bis zu den Knöcheln rein. Hinzu kam der kräftige Wind, durch den es allgemein eher kühl und unangenehm war. Der Sand flog durch die Gegend und panierte uns wie ein Schnitzel. Gegen frühen Nachmittag haben wir unsere sieben Sachen gepackt und sind zurück zum Schiff gegangen. Da haben wir dann die Zeit bis zum Abendessen im Whirlpool verbracht. Der war immerhin schön warm. Lanzarote war für uns also eher ernüchternd.

Fuerteventura:  
Ab mitte der Woche ging es mit den Inseln schlag auf schlag. Donnerstag waren wir schon auf Fuerteventura. Unsere Anlegestelle lag an diesem Tag sehr stadtnah und so beschlossen wir zunächst das Stadtinnere zu Fuß zu erkunden. Wir haben uns ein paar Sehenswürdigkeit angeschaut und kamen nicht umher in einer Mall anzuhalten. Da die Kanaren zu Spanien gehört, sind dort heimische Marken wie Zara, Stradivarius und Mango etwas günstiger. Am Ende habe ich mir eine Hose bei Zara gekauft, die ihr auch schon von diesem Outfit kennt. Wenn ich den Preis mit dem Onlinestore vergleiche, dann habe ich immerhin gute 5 € gespart. 
Nachdem wir uns also den Morgen und frühen Mittag die Füße platt gelaufen haben, wollten wir danach dem Strand dort noch eine Chance geben. Im Gegensatz zu Lanzarote war es auf Fuerteventura nämlich sehr windstill. Auch wenn das Wasser hier immer noch sehr frisch war, so habe ich es auf meinem schwimmenden Donut ganze fünf Minuten ins Meer geschafft. Was wäre das auch sonst für ein Sommerurlaub gewesen? Hier hatten wir auch mit 28 Grad die höchsten Temperaturen. Ansonsten war es im Schnitt eher 20 bis 22 Grad warm.

Teneriffa:  
Am Freitag stand die größte und für uns letzte Insel auf dem Programm: Teneriffa. Da wir die Tage zuvor keinen großen Ausflug mitgemacht haben (die sind echt schweineteuer), wollten wir am letzten Tag mal etwas mehr sehen. Also haben wir eine fünfstündige Bustour quer über das Land gebucht. Vorbei am Teide, dem höchsten Berg, und rüber nach La Orotava. Wir sind durch wunderschön verschlungene Gässchen gelaufen, haben einen botanischen Garten besucht, waren auch hier am Meer und haben mit der schönsten Aussicht einen Kaffee getrunken. Hier war das Wasser etwas wilder und schlug ein paar hohe Wellen. So konnte man Surfer beobachten, die versucht haben sich auf dem Brett zu halten. Der Ausflug tat jedenfalls gut, um dem ganzen Schiffskollerr zu entkommen. Wenn ihr auf der Suche nach weiteren Tipps für die Insel seid, dann schaut euch unbedingt den Post von Frauke hier an. Sie hat Teneriffa ausführlich erkundet und einen schönen Post für euch dazu verfasst.

Früh morgens am Samstag ging es von Gran Canaria aus wieder zurück in die Heimat. Da die Abreise schon um 7 Uhr war, hatten wir wieder keine Möglichkeit die Gegend dort zu erkunden. Schade, jetzt so im Nachhinein, aber die Woche davor waren wir mir nur wenigen Stunden schlaf einfach zu müde. Chance vertan, also muss ich das wohl irgendwann mal nachholen.

Fazit: 
Die Kanaren bestehen aus wirklich wunderschönen Inseln und gearde Madeira würde ich gerne noch einmal in Ruhe erkunden. Aber eine Kreuzfahrt wird es für mich in nächster Zeit wohl nicht mehr geben. Alles in allem war es zu stressig, da man durch den Besuch von so vielen verschiedenen Inseln, irgendwie immer unter Druck steht auch so viel wie möglich in kurzer Zeit zu sehen. Vielleicht würde mich so eine erneute Fahrt in Amerika die Ostküste entlang reizen. Da, wo ich auch wirklich viele Städte unbedingt mal sehen möchte. Ich nehme meine erste Kreuzfahrt als schöne Erfahrung mit und behalte auch die vielen Momente in Erinnerung, aber man ist ja doch etwas reizüberflutet und kann das alles währenddessen kaum verdauen.

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Madeira hat auch mir bei unserer Tour sehr gut gefallen. Ich habe das Gefühl, dass es dort unten auf dem Schiff besonders viel schwankt. Wir hatten damals zudem weit aus schlechteres Wetter (richtig Sturm und viel Regen). Ich möchte unbedingt die ABC-Inseln der Karibik mit dem Schiff erkunden. Das soll wirklich schön sein.

    AntwortenLöschen
  2. tolle Eindrücke. Sieht nach einer richtig schönen Zeit aus, die ihr da hattet :) Ich will auch uuuurlaub :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebsten Dank fürs Verlinken ;)
    Also ich finde es echt klasse, dass du einen so ehrlichen Bericht verfasst hast.
    Für mich klingt das jetzt nicht soooo mega begeistert, aber ich denke, es war auf alle Fälle eine Erfahrung.
    Ich könnte mir vorstellen mal eine Karibik Kreuzfahrt zu machen :)
    Von Kanaren habe ich erstmal genug :D

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    AntwortenLöschen
  4. So tolle Fotos.. Jetzt hab ich richtig Lust auf Sommer! Hört sich nach einem tollen Urlaub an.
    Ganz liebe Grüße
    Christina
    http://madame-christin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Genau das sagt mein Freund auch über Kreuzfahrten und will deshalb keine mit mir machen.
    Teneriffa ist sehr schön, wir haben dort vor ein paar Jahren zwei tolle, tolle Wochen verbracht :)

    www.kamerakind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Du hast einen echt tollen Blog! :)

    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, vielleicht findest du unseren Blog auch toll und folgst uns? Wir würden uns sehr darüber freuen. Mach weiter so!

    P.S. Zurzeit läuft bei uns ein Gewinnspiel, bei dem du eine Urban Decay Naked 2 Basics Palette gewinnen kannst :)

    Grüße Eric
    MY STYLEBOX

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.