Donnerstag, 28. August 2014

#ALSIceBucketChallenge

Jeder kennt sie - das ganze Internet ist voll davon. Gemeint sind die #ALSIceBucketChallenge Videos. Egal ob Befürworter oder Gegner, man kommt nicht drumherum. Die letzten Wochen habe ich immer schmunzelnd vor dem PC gesessen und über die Videos anderer gelacht. Jetzt hat es mich erwischt und ich habe die Nominierung angenommen. Was mir dabei wichtig war? Ich will mir nicht einfach nur aus Spaß einen Eimer mit kaltem Wasser und Eis über den Kopf kippen (zu meiner Schande muss ich direkt gestehen, dass meine beim Drehen schon geschmolzen waren. Da war ich wohl doch zu langsam). Wichtig war der Sinn dahinter, das warum.

Also, worum geht es?  
Die Aufforderung an sich ist eigentlich ganz leicht. Entweder du schüttest dir einen Eimer Wasser über den Kopf, oder du spendest einen Betrag deiner Wahl an die ALS Association. Im Idealfall tut man natürlich beides. So habe ich es zuminedst gemacht. Mittlerweile gibt es aber auch einige Leute, die an eine andere Einrichtung spenden. Der Sinn dahinter: Zum Spenden auffordern. Wie man sieht hat die Aktionen einen riesen Stein ins Rollen gebracht. Wurden letztes Jahr noch knapp 2 Millionen US Dollar an die ALS Association gespendet, so liegt der Betrag bislang bei über 60 Millionen! Ich bin mir sicher, dass das noch nicht das Ende war. So bescheurt man die Aktion auch findet, man kann nicht leugnen, was dadurch zustande gekommen ist.

Warum einen Eimer voll Eiswasser? 
Nun, ALS ist eine degenerative Krankheit, die das motorische Nervensystem befällt. Nach und nach verschwinden die Verbindungen zu den Muskelzellen, man wird Bewegungsunfähig. Der Verstand wird dabei nicht angegriffen - gefangen im eigenen Körper. Bislang gilt die Krankheit als unheilbar. Forschung wird weniger betrieben, einfach, weil zu wenig Menschen betroffen sind. Aber das erklärt immer noch nicht das kalte Wasser. Dahinter steckt, dass man sich für diesen Moment, wenn man den Eimer über sich auskippt, sich selbst wie ein ALS-Erkrankter fühlt. Bewegungsunfähig -  nicht in der Lage Luft zu holen. Alle, die da mitgemacht haben, fühlen sich nach diesem kurzen Moment wieder normal - maximal durchgefroren - aber es gibt eben auch Leute, bei denen es nicht nur für einen Augenblick so ist. Und darauf soll aufmerksam gemacht werden.
 

Kritik an dem Ganzen - berechtigt oder übertrieben?  
Es wird immer Leute geben, die entweder dafür, oder eben dagegen sind. Das ist normal und auch gut so! Die einen sagen, dass es (jetzt im Moment) genug schlimme Vorfälle auf der Welt gibt, denen man eher seine Aufmerksamkeit schenken soll. Die anderen sagen, dass es doch toll ist, dass eine so wenig erforschte Krankheit jetzt so viel Aufmerksamkeit bekommt. Manche halten es für puren Mainstream, andere finden genau das toll und dass dadurch so viel in Bewegung gekommen ist. Meinungen gibt es viele. Hauptsache, man bildet sich seine eigene.

Natürlich sollte man eigentlich, wenn eben möglich, öfter etwas spenden und unabhängig davon, ob es alle machen. Aber es ist schon eine coole Aktion, wie sich soetwas durch das ganze Internet verbreitet und die Leute zum Mitmachen animiert. Und daher sage ich: Ja, ich habe an der #ALSIceBucketChallenge teilgenommen und Geld gespendet. Wer von euch hat noch mitgemacht und (egal an welche Organisation) etwas gespendet?

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Hätte mir deine Stimme irgendwie anders vorgestellt - bist mir sehr sympathisch :)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich nominiert werden würde, würde ich wahrscheinlich auch mitmachen. Vorraussetzung ist aber, dass ich in meinem Video auch ALS erwähne.. Um ehrlich zu sein habe ich die krankheit voher nicht gekannt, deswegen stehe ich dem ganzen eher positiv gegenüber.. Mimi von styleofourlives.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Irina, ich habe mir noch einmal intensiv Gedanken gemacht. Ich werde nicht mitmachen. Also Spenden ja, aber mir keinen Eimer Eiswasser über den Kopf gießen. Das hat verschiedene Gründe... Weißt du was ich gerade gemacht habe. Ich habe mich bei der DKMS registriert. Bald bekomme ich das Set zugeschickt und kann vielleicht Leben retten :) Das war längst überfällig. Ich hoffe, dass du mir nicht böse bist! Liebe Grüße, Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Du bist ja putzig. Schaust in die Kamera, zuckst mit den Schultern, denkst dir wahrscheinlich ach was solls und ab damit :D sehr süß. Ich habe mit meinen Freunden auch schon wegen der Aktion diskutiert. Die einen findens doof, die anderen eine gute Aktion und wieder andere halten sich dann für cool und haben keine Ahnung. Schön, dass du trotzdem gespendet hast. Sollte ich noch nominiert werden, werde ich auch etwas spenden. An die ALS Organisation und auch hier in Deutschland an die DKMS, die frueen sich bestimmt auch.

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Post und süßes Video :)
    Ich finde auch, dass die Aktion auf jeden Fall viel gebracht hat. Das kann keiner leugnen. Toll finde ich, wenn man in jedem Fall spendet, auch, wenn man die Nominierung annimmt und sich Wasser übergießt. Das bleibt aber jedem selbst überlassen. Hauptsache ist doch, wieviel bisher erreicht wurde.

    Liebe Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
  6. Mittlerweile ist auf meiner Facebook-Startseite der Hype eher abgeflaut, noch vor wenigen Tagen war da allerdings alles zugepflastert mit diesen Videos. Eher bedenklich finde ich, dass der Sinn der Challenge und die Krankheit kaum erwähnt werden - oder, dass gespendet werden soll. Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass ein Großteil davon etwas anderes gemacht hat, als sich Wasser über den Kopf zu schütten ...

    Danke übrigens für die Erklärung, warum Eiswasser genutzt wird! Ich hab letztens einen Artikel gelesen, da stand drin, um die Symptome der Betroffenen für kurze Zeit selbst zu spüren. Hab ich nicht ganz gerafft, weil ja Nervenzellen abgebaut werden. Aber das mit dem gelähmt sein, das ergibt Sinn ^^! Ich möchte auch bald noch spenden :)!

    Alles Liebe,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.