Freitag, 25. April 2014

Verständigungsschwierigkeiten

Outfit yellow and grey Banner
Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal so viele Stunden im Auto verbracht habe. Der April war quasi ein kompletter Reisemonat. Habe ich noch letzten Monat von Fernweh und Decken gesprochen, die einem buchstäblich auf den Kopf fallen (und zwar hier), war ich danach ständig in anderen/neuen Städten und Gegenden unterwegs.  Das war auf der einen Seite natürlich super schön und spannend, auf der anderen jedoch auch mehr als anstrengend.

Los ging mein Reisemonat mit einem Kurztrip nach Rosenheim bei München. Für mich war es das erste mal in Bayern. Von der Umgebung habe ich nicht sonderlich viel gesehen, da ich zum Arbeiten da war. Außer ein paar ländlich wirkende Häuser und schneebedeckte Berge, gab es für mich nichts Neues. Schwierig gestaltete sich jedoch der Kontakt mit den Einheimischen. Den bayrische Dialekt sind meine Ohren nicht gewohnt und ich fand es jedes Mal aufs Neue amüsant, wenn ich mit Grüß Gott oder Servus angesprochen wurde. Das klingt so viel höflicher und freundlicher, als ein salopes Hallo und Tschüß. Zwar bin ich relativ Dialektfrei aufgewachsen (bis auf die paar Brocken Plattdeutsch), dennoch gewöhnt man sich nach zwei Jahren in Landau auch schnell das Pfälzische an. Gegen das Bayrische habe ich mich beim Sprechen wie ein Trampel gefühlt. Auf meiner Stirn stand auch bestimmt dick und fett "Achtung, ich bin nicht von hier". Nach den ersten gewechselten Worten und einem fragenden Blick meinerseits, bemühten sich die Leute Hochdeutsch mit mir zu sprechen. Anders habe ich die Meisten auch so gut wie gar nicht verstanden. Wahrscheinlich war es auch einfach zu wenig zeit, um sich an den neuen Dialekt zu gewöhnen. Als ich ein paar Worte versucht habe, klang es einfach nur falsch und grottig.
 
Outfit yellow and grey (1)
Nach dem Kurztrip in München, ging es einige Zeit später für meinen Freund und mich in das knapp 600 Kilometer entfernte Berlin. Wieder ein völlig neuer Eindruck und wieder ein anderer Dialekt. Dieser war für uns jedoch leichter zu verstehen, auch wenn er ungewohnt war. Wörter wie Ick, Wa? und nüscht, kenne ich sonst nur aus GZSZ ;)

Das Ende bildete der Urlaub mit meinen Eltern in Frankreich. Jetzt muss ich die Hände über den Kopf schlagen, denn ich spreche absolut kein Wort Französisch! Wirklich null. Ich kann allerhöchstens fragen, wie jemand heißt und wie es ihm geht. Das war´s dann auch schon. Sollte dann eine komplexere Antwort kommen, bin ich wieder aufgeschmissen und verstehe Nichts. In der Schule hatte ich in der Siebten Klasse Latein gewählt. Eigentlich ein Unding, wenn man bedenkt, dass Frankreich quasi von uns aus um die Ecke liegt.

Alles in allem komme ich auf etwa 26 (zusätzliche) Stunden, die ich mit Fahren verbracht habe. Das ist mehr als ein ganzer Tag, den ich im April alleine damit verbracht habe, von A nach B zu kommen. Dafür konnte ich eine Menge neuer Eindrücke sammeln, habe in Ruhe ein paar Bücher lesen können und mal wieder was von der "Welt" gesehen.
Verständigungsschwierigkeiten werde wohl nicht nur ich kennen. Seid ihr mit eurem Dialekt auch schon mal an die Grenzen der Kommunikation geraten?
 
Outfit yellow and grey (2) Outfit yellow and grey (3) Outfit yellow and grey (5) Outfit yellow and grey (7) Outfit yellow and grey (6) Outfit yellow and grey (8)
Top, Kette Zara
Jeans Review
Ballerinas, Tasche H&M 
Ring (rechts) Asos
Ringe (links) Stradivarius
Armbänder Bijou Brigitte

You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Toller Look. Bei Verständigungsschwierigkeiten nutze ich (wenn möglich) Hände und Füße. Damit kam ich immer ans Ziel :) Das kann aber auch anstrengend sein. Französisch hatte ich damals 4 Jahre, aber kann heute auch nicht mehr, weil ich es nie benutzt habe. Schade eigentlich... Ich möchte die Sprache sehr gerne...

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schönes Outfit!
    Und deine ,,Reisen" klingen total interessant. :)
    Würde auch gerne so viel rumkommen.

    Liebe Grüße
    jelaegbe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hihi cooler Post - musste schmunzeln! Erstmal: Schönes Outfit ! :-)

    Ich wohne ja in "Bayern", allerdings in Unterfranken und ich denke wir sind mit am verständlichsten in Bayern. Meinen Eltern war es sehr wichtig, dass ich auch korrektes Hochdeutsch sprechen (kann) und ich bin vom Dialekt her sehr harmlos. So richtige Urbayern versteh ich selber nur schwer... :D Sei also beruhigt!

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Dialekt kenne ich gut, ich war zwar schon öfter in Bayern jedoch ist es jedes mal schwer es richtig zu verstehen :DD

    AntwortenLöschen
  5. Definitiv Ja! Ich war letztens auch in Bayer unterwegs und habe die Menschen dort am Anfang auch einfach gar nicht verstanden :D Ich habe eigentlich kaum einen Dialekt drin, aber wenn ich möchte, dann kann ich schon schön Ruhrpott reden. Das fanden die Franken dann wieder sehr witzig ;)

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen
  6. Schönes Outfit und toller Post! Ich als geborene Hessin, die auch mehrere Jahre in Bayern gelebt hat und nun an der Nordsee wohnt, muss zugeben, dass ich mir keinen dieser Dialekte zu eigen gemacht habe. Hessen und Bayern war von der Verständigung meist ok, da dort auch wirklich viele Hochdeutsch sprechen, aber die Ostfriesen hängen doch teilweise sehr an ihrem Plattdeutsch und manchmal wurde das zum Problem für mich, wenn ich Kunden am Telefon nicht verstanden habe :-)

    Liebe Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr süßes Outfit! Die Ballerinas gefallen mir am besten! :) Ich komme aus Norddeutschland und mein Ex-Freund ist aus BaWü. Als wir damals ab und zu in den Süden gefahren sind, um seine Familie zu besuchen, musste ich mich an Wörter wie "Wecken" statt "Brötchen" immer sehr gewöhnen ... das werde ich wohl nie vergessen. Noch heute mache ich mir manchmal einen Spaß und grüße die Leute mit "Moin", wenn ich im Süden unterwegs bin. Manchmal ist dies sehr unterhaltsam hihi. =)

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    AntwortenLöschen
  8. Ich kenne das Gefühl nur zu gut :D In Berlin wurde bei mir immer mal wieder nachgefragt, obwohl ich eigentlich meiner Meinung nach überhaupt kein Dialekt spreche im Vergleich zu anderen Leuten bei uns im Dorf - aber ganz hochdeutsch ist es dann auch nicht ;)
    Bayrisch finde ich sowas von klasse als Dialekt! Beneide meinen Cousin darum.. und auch dafür, dass er in München wohnt :D

    Tolles Outfit übrigens!

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion
    Follow me via Bloglovin

    AntwortenLöschen
  9. Also ich rede immer mit meinem Dialekt und hatte noch nie Probleme! Mein tirolerisch werde ich auch beibehalten, will mich da nicht verstellen.


    Viele Grüße,
    Verena von whoismocca.com
    Bloglovin' // Facebook // MyStyleHit

    PS: Mein Blog ist nun 1 Jahr alt und deswegen kannst du hier einen Asos-Gutschein im Wert von € 100,- gewinnen! Ich freu mich auf deine Teilnahme! :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.