Mittwoch, 19. März 2014

Stolz und Vorurteil

Ihr Lieben,
bevor es heute um das eigentliche Thema geht, möchte ich mich mal für eure Kommentare zu den letzten beiden Posts bedanken. Erstmal zu den Genesungswünschen. Ich bin mittlerweile zum Glück wieder vollstädnig gesund. Nach einem Wochenende mit strenger Bettruhe (bis auf den Brunch mit meiner Mum habe ich das Haus nicht verlassen), konnte ich mich endlich komplett auskurieren. Auch eure Kommentare zu meinem Praktikumsbericht haben mich überwältigt! Es freut mich, dass euch dieser persönliche Post anscheinend so gut gefallen hat. Das war meine Art, wie ich Hobby und Beruf doch mal verbinden kann und es ist schön, wenn das bei euch so gut ankommt :) wenn es noch irgendwelche Fragen zu einem bestimmten Thema gibt, dann stellt sie mir doch per Mail oder direkt über Ask. Dann kann ich gerne darauf eingehen. Nun aber zu meinem eigentlichen Post heute:
_______________________________________________________________________________

Ich widme mich nun mal einem Thema, dass ich sehr ernst nehme und das mich auch selbst betrifft: Vorurteile. Es ist so leicht in Schubladen zu denken und Menschen nach seinem eigenen Prinzip zu ordnen und kategorisieren. Wozu jemanden näher kennenlernen, wenn man ihn auch prima ohne einschätzen kann? Oftmal trügt der erste Schein jedoch und der Mensch, der sich hinter dieser "Maske" verbirgt, ist ein ganz anderer. Immer wieder trifft man gerade in der Bloggerwelt auf Vorurteile. Leute meinen, sie wissen ganz genau wer und vor allem wie du bist, obwohl sie einen nicht persönlich kennen. Woher will man wissen, wie das, was ich geschrieben habe, eigentlich gemeint war, ohne mich eventuell zu fragen? Ich gebe hier einiges von mir preis, das ist schon klar, aber man muss auch bedenken, dass es eben nicht alles ist. 

Natürlich passiert das nicht nur in der virtuellen Welt, auch Nicht-Blogger sind betroffen (und waren es auch schon viel früher!). Daher greife ich und auch noch andere Mitbetroffene das Thema heute in unseren Posts auf. Auf die Idee kamen Svetlana und ich beim miteinander Schreiben. Durch ihren letzten Post sind wir auf dieses Thema gekommen und haben beschlossen, dass es nicht nur unter uns bleibt, sondern thematisiert werden soll. Uns haben sich aber noch andere angeschlossen. Einen Post zu diesem Thema könnt ihr auch im Laufe des Tages bei  Flo, Alison, Kim und Anna lesen.
 

Outfit Flieder und Leder (5)
Outfit Flieder und Leder (2)
Blonde lange Haare, blaue Augen und ein Hang zur Mode und zu Beauty - ich bin wohl das perfekt Beispiel für Vorurteile. Wer so aussieht und noch dazu einen Fashionblog hat, der kann ja wohl nur dumm und/oder eingebildet sein! Nicht, dass ich übertrieben viel darauf gebe, wie alle Welt von mir denkt, aber es erschwert einem die Kontaktaufnahme doch schon sehr. Mal ein Beispiel: Als ich frisch ins erste Semester gekommen bin, ist wirklich niemand von meiner alten Schule mit mir an die selbe Uni gegangen. Ich musste also in einer fremden Stadt mit noch fremderen Menschen bei Null anfangen. Das ist mir alles andere als leicht gefallen. Mittlerweile bin ich nicht mehr ganz so neu und habe meinen Platz dort gefunden. Aber letztens sagte eine mittlerweile gute Freundin zu mir "Du, als ich dich zum ersten Mal in Seminar gesehen habe, dachte ich, du wärst ganz anders. Jetzt bin ich froh, dass ich dich besser kennengelernt habe". Zack, das hat gesessen!

Mein Problem (oder vielmehr meine Art) ist es, dass ich zu Beginn eher der ruhigere Typ bin und mich eher im Hintergrund halte. Manch einer würde sagen verschlossen, ich nenne es eher zurückhaltend und vorsichtig abtastend. Ich bin auch schlecht im offen auf die Leute Zugehen. Viele interpretieren das allerdings falsch und denken gleich, ich sei eingebildet oder noch schlimmer, ich wolle mich gar nicht mit ihnen abgeben - als würde ich mich für etwas Besseres halten. Das das natürlich nicht so ist, kommt dann in vielen Fällen erst mal gar nicht zur Sprache, da man sich durch den verbauten Eindruck nicht unterhält. Meine zurückhaltende Art in Kombination mit meinem Aussehen führt relativ häufig zu dieser Auffassung über mich. Dabei bin ich alles andere als eingebildet und verstehe mich eigentlich ohne Probleme mit den meisten Leuten auch. Das typische Schubladendenken verhilft mir also nicht, schnell Anschluss zu finden und verschafft mir ungewollt ein falsches Bild. Natürlich lässt sich das nicht alleine darauf schieben. Wenn man will, dann kann man sich auch ändern und sein Verhalten bessern. Aber vom Grunde her, ist das meine Art, das bin ich und dadurch lässt es sich wohl nie komplett und einfach mal so ablegen. Vorurteile sind nichts Schönes und doch machen wir es immer wieder. Unbewusst? Oder doch ganz bewusst? Das ist etwas, das sich nicht ganz klären lässt. Klar ist nur, dass es mich traurig macht, wenn ich so etwas zu hören bekommen. 

Passend zu dem Thema gibt es heute noch ein Outfit mit großem Schlapphut. Was das damit zu tun hat? Nun, hinter dieser großen Krempe kann man sich nur allzu leicht verstecken. Man kann sich dahinter verbergen - wer und wie man wirklich ist. Aber manchmal, wenn man dahinter hervorlugt und die Leute genauer hinschauen, kann man vielleicht erkennen, wer sich darunter befindet. 
 
Outfit Flieder und Leder (3) Outfit Flieder und Leder (1) Outfit Flieder und Leder (7) Outfit Flieder und Leder (8) Outfit Flieder und Leder (9) Outfit Flieder und Leder (10) Outfit Flieder und Leder (6)
Jacke Zara
Bluse, Hose, Hut, Tasche H&M
Stiefel Deichmann
Uhr River Island (via Asos)
Ring Asos
Ohrringe, Armband (Links) Bijou Brigitte
Armband (Rechts) eBay 

Vorurteile sind einfach nicht schön und wenn ihr, so wie ich auch, damit zu kämpfen habt, dann kann ich euch nur raten, entweder darüber zu stehen und die Leute reden zu lassen. Oder aber ihr ergreift die Initiative und zeigt, was wahr ist und was nicht. In der Zwischenzeit lasst den Kopf nicht hängen und vielleicht geben euch unsere Posts das Gefühl, dass ihr zumindest nicht alleine seid.
Seid ihr auch von diesem Thema betroffen? Wie geht ihr damit um und was tut ihr dagegen? Ich bin schon sehr über eure Meinung gespannt. 

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. also erstens mal: du siehst zuckersüss aus und bist total hübsch :) aber jetzt zum angesprochenen Thema.. früher hatte ich auch solche Probleme... Weil ich - vorallem mit Unbekannten - extrem ruhig war. Und scheu. Aber eeextrem! Und ich hab mal erfahren, dass man von mir gedacht hat, dass ich extrem kalt bin. Und dass ich (haha) böse bin. Ich hatte wohl ein "fass-mich-nicht-an-Blick", aber das merkte ich nichtmal :D Dank meinem Ehemann (Partner seit über 9 Jahren), der genau das Gegenteil von mir ist, bin ich ziemlich aufgeblüht, ich gehe selber zu Menschen zu, ich spreche, ich lächle,... und es ist total anders. Die Reaktionen sind anders. ABER ich bin immernoch die selbe Person. Vorurteile gibt's leider... ich glaub die wird's auch immer geben. Reagiere ziemlich allergisch, wenn sogar eine Freundin von mir Vorurteile über jmd. hat. Aus Erfahrungen in meinem Leben, kann ich in einem solchen Moment ziemlich wütend werden. Ich kann Vorurteile nicht aushalten. Ich hab meine Fehler selber auch gemacht, und hab davon gelernt. Man weiss nie nie nie wie eine Person ist, wenn man diese nicht kennenlernt.. und manchmal sogar dann, kennt man die Person immer noch nicht richtig! Eigentlich sollten wir uns alle mehr mit uns selber beschäftigen, und - wie sagt man das so schön - leben und leben lassen!

    AntwortenLöschen
  2. Ein super toller Post. Ich denke, dass nahezu jeder mit Vorurteilen kämpfen muss. Auch ich. Über mich denke auch viele, dass ich eingebildet bin und nur über Fingernägel (oder ähnliches) quatschen würde. Umso schöner finde ich es, dass sich doch noch einige die Mühe machen auch mal genauer hinzusehen. Also quasi nachsehen was wirklich in der Schublade drin ist...

    Liebe Grüße
    Saskia
    MyStyleRoom

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es sehr schwer, mich selber zu beschreiben. Eigentlich bin ich sehr extrovertiert und das sagen auch alle in meinem Umfeld. Meine beste Freundin sagt, ich gehe super offen auf andere zu. Aber ich persönlich habe das Gefühl, dass ich nur so bin, wenn jemand von meinen Freunden dabei ist. Irgendwie, glaube ich, bin ich auch eher zurückhaltend, wenn ich bei komplett fremden Leuten bin.

    Aber ja, mit Vorurteilen habe ich auch zu kämpfen! Vor allem als Asiatin Mus sich ab und an einiges einstecken. Sei es von Leuten in meinem Alter oder beim Laufen durch die Stadt, wenn mich ein paar alte Männer "angaffen" (ich mag das Wort nicht so gern, aber hier passt es gerade einfach) und nur die exotische Thailänderin (dabei bin ich noch nicht einmal thailändisch!!) sehen... -.-

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen
  4. Einen super süßen Blog hast du, und du siehst sehr sympathisch aus :)
    Ich würde gerne sagen, dass ich den Beitrag hier toll finde, aber das klingt irgendwie falsch.. Ich kann sehr gut verstehen was du meinst. Erst heute ist mir wieder aufgefallen, dass ich wahrscheinlich auch ziemlich desinteressiert und abweisend rüber komme bei anderen. Dabei habe ich einfach nur Angst und traue mich nicht, andere anzusprechen. Und gerade hier in England fällt mir das bei der "fremden" Sprache noch viel schwieriger. "Worüber soll ich reden? Was ist wenn ich einen Fehler mache? Jetzt ist es doch eh zu spät was zu sagen..." Solche Gedanken habe ich dann leider. Ich versuche schon immer so offen wie möglich an etwas ranzugehen, aber so richtig will mir das noch nicht gelingen.
    Hast du denn schon einen Weg gefunden, damit umzugehen? Oder hast du bestimmte "Strategien"?

    Liebste Grüße
    Jana ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es toll, dass du deine Erfahrungen teilst ;)
    BTW, ich habe einen recht "netten" Kommentar auf Facebook dazu bekommen. So auf die Art "ja ihr seid ja so tiefgründi wenn ihr auf eurem Blog eure Outfits zeigt". Schön, dass das zeigt, dass es viel zu viele Vorurteile in der Art gibt.

    Liebste Grüße,
    Svetana von Lavender Star // BlogLovin //
    Instagram // Faceboook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es gehen. Deine Reaktion war genau richtig, sowas sollte man dann einfach ingonieren :)

      Löschen
  6. Great blog and style, dear! Do you want to follow each other? Just let me know! If you get a second, I'd love to hear your thoughts about my latest post :)

    -Mademoiselle S.

    http://www.mademoiselle-s-blog.com/

    AntwortenLöschen
  7. Der Hut steht dir sehr gut! :)
    Ich bin auch eine die eher ruhig ist und sich im Hintergrund hält. Ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt, das ist mir auch viel zu anstrengend...das überlasse ich gerne denen die das mögen! Und ich habe meine Ruhe! :)

    Viele Grüße,
    Verena von whoismocca.com
    Bloglovin' // Facebook // MyStyleHit

    PS: Hier kannst du ein Moschino iPhone 5s Case gewinnen, ich freu mich auf deine Teilnahme! :)

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön geschrieben! Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwer war in einer neuen Stadt mit fremden Leuten Anschluss zu finden. Gerade wenn man eher der ruhigere Typ ist kann das wirklich schnell falsch interpretiert werden.

    Liebe Grüße von Ella loves

    AntwortenLöschen
  9. Schöner Post.
    Ich bin auch so ein Typ-Mensch, der (gerade wegen meinem etwas düsteren Stil) schnell verurteilt wird. Ich spüre förmlich den riesengroßen dicken Stempel, der mir aufgedrückt wird, wenn ich in den Bus einsteige oder an der Kasse stehe oder sonst irgendetwas mache. Wie ich damit umghe? Gar nicht.
    Ich lasse die Lute denken, was sie denken wollen. Es gibt eins zwei, die mich dann richtig kennenlernen und auf einmal feststellen, was ich für ein "freundliches, nettes, aufgeschlossenes Mädchen bin, was sie ja niemals gedacht hätten". Aha, danke.
    Lass dich nicht unterkriegen. Du wißt am besten wie du bist.

    Liebst, Anni
    http://sommerhollywoodschaukel.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. "Du, als ich dich zum ersten Mal in Seminar gesehen habe, dachte ich, du wärst ganz anders. Jetzt bin ich froh, dass ich dich besser kennengelernt habe"
    Den Satz habe ich auch mal gehört. ich finde ihn aber so formuliert gar nicht schlimm, weil die Person nicht an ihren Vorurteilen fest gehalten hat. Sie hätte sagen können 'so wie die ausieht, will ich mit ihr gar nichts zu tun haben'. Aber das hat sie nicht. Und das finde ich gut.
    Viel schlimmer finde ich es, wenn eine Person, die mich so gut wie gar nicht kennt, ankommt und behauptungen aufstellt und fest davon überzeugt ist, mich zu kennen. Das ist einfach nur traurig und ganz ehrlich? So ein Mensch hat es nicht verdient, dass ich meine Zeit mit ihm verbringe. Ich bin lieber mit Menschen unterwegs, die sich von ihren Vorurteilen nicht leiten lassen und mich so mögen, wie ich bin.

    Ich habe auch viele Freunde, die so wie du aussehen: süß, hübsch und blond. Und sie sind zurück haltend. Das ist wirklich sehr böse, wenn man Menschen kennen lernt, weil man echt schnell in die Schublade 'eingebildet' gesteckt wird. Wieso denken manche, dass blonde Menschen nicht auch schüchtern sein können?

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöner Look! Ich liebe die Kombi aus der zarten Bluse und dem Leder! Siehst wie immer bezaubernd aus!

    Liebste Grüße aus Nürnberg
    Anja
    http://littlevintageloveaffair.com

    AntwortenLöschen
  12. Hey,
    danke für deinen Kommentar.
    Ja mit dem Alter magst du Recht haben. Ich merke das selbst, dass man ein paar Jährchen später einiges ganz anders und manchmal aus entspannter sieht.
    Und eben, Leute die einen gar nicht verstehen (wollen) können einem eh gestohlen bleiben :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Bitte beachte, dass Spam, Beleidigungen o.ä. nicht von mir veröffentlicht, sondern sofort gelöscht werden. Ich bin jedoch jeder Zeit dankbar über konstruktive Kritik, Lob oder einfach nur ein paar liebe Worte von dir.