Latest Posts
Eugli Fashionblogger Braid Flechtfrisur Frisuren Freitag II dutch braid into ponytail
Einen wunderschönen Freitag ihr Lieben :)
Es freut mich, dass meine neue Kategorie so gut bei euch ankommt. Auch ich bin ein Fan davon, wenngleich ich gefühlte Stunden brauche, bis jeder einzelne Schritt mit der Kamera festgehalten wurde. Es ist schon etwas knifflig zu flechten und gleichzeitig zu fotografieren. Aber auch das verlangt nur etwas Übung und geht mittlerweile schon etwas schneller, als noch zu Beginn. Heute habe ich eine meiner Lieblingsfrisuren für euch, den dutch braid into pony tail. Klingt auf Englisch viel cooler, aber einfach gesagt ist es ein seitlich geflochtener Zopf, den ich in einem Pferdeschwanz zusammenbinde. Dahinter steckt kein Hexenwerk und sieht gleich viel aufwendiger aus, als ein stink normaler Zopf. Hier findet ihr nochmal mein erstes Tutorial und los geht´s mit der neuen Anleitung:

#1 Schritt Nummer Eins ist für mich wieder mein Haar mit Salzspray griffiger zu machen.

#2 Dann klipse ich mir wieder meine geschummelten Haare rein, um Fülle ins Spiel zu bringen.

#3 Das Deckhaar wird für diese Frisure nicht benötigt. Daher trenne ich es ab ...

#4 ... und pinne es einfach am Hinterkopf fest. So stört es mich nicht oder wird doch nocht mit eingeflochten.

#5 Jetzt geht es darum, das Stück auszuwählen, das ich tatsächlich flechten will. Über dem Ohr lasse ich jedoch noch ein paar Haare übrig, das finde ich persönlich schöner.

#6 Auch das restliche Haar wird zusammen geknotet, damit es beim Flechten nicht stört.

#7 Nochmal gut durchkämmen, damit die Knoten bei der ganzen Prozedur nicht stören. 

#8 Nachdem alle störenden Faktoren beseitig worden sind, geht es nun ans Flechten. Dafür nehme ich vorne drei dünne Strähnen und los geht´s.

#9 Dabei nehme ich irgendwann nur noch von oben Haare dazu. Den Zopf immer schön nach hinten felchten und ihm so schon eine Richtung vorgeben. Ansonsten entstehen abstehende Stellen, weil ihr es einfach nach hinten zieht.

#10 Wenn keine Haare mehr am Kopf aufgenommen werden können, flechte ich den Rest ganz normal bis zum Schluss weiter.

#11 Jetzt noch etwas auseinander ziehen und noch mehr Volumen und Größe zaubern.

#12 Anschließend eines dieser durchsichtigen Gummis rein, dmait auch alles hält.

#13 Nun könnt ihr die übrigen Haare lösen und ...

#14 ... alles nach hinten in einem Pferdeschwanz zusammenbinden. Auch die Strähne, die ihr eben geflochten habt. Achtete dabei darauf, dass sie schön sichtbar ist.

#15 Damit das Ganze nicht zu streng aussieht, ziehe ich noch ein paar Strähnen am Gesicht raus.

#16 Weil ich keine dicken Haargummis habe, die sonderlich hübsch sind, verstecke ich den mit einer Strähne meiner Haare.

#17 Einfach ein dünnes Stück rauszuppeln und um den Haargummi wickeln.

#18 Anschließend mit einer Haarklammer festpinnen.

#19 Den Pferdeschwanz könnt ihr noch etwas tupieren, damit ihr etwas mehr Volumen habt. Fertig ist der dutch braid into pony tail

Was sagt ihr zu meinem zweiten kleinen Tutorial? Wäre die Frisur etwas für euch? Vielleicht sogar für den Alltag?

Eugli Blogger Smoothie Rezept Erdbeeren Melone Kiwi Granatapfel
Was gibt es im Sommer besseres, als ein paar eisgekühlte Smoothies? Wir lassen jetzt einfach mal außen vor, dass es draußen seit Tagen grau und kalt ist und stellen uns vor, es wären 25 Grad bei strahlenden Sonnenschein. Ich esse ja an sich schon gerne Obst, aber in Kombination mit einem Getränk und der Mischung von verschiedenen Sorten, mag ich es noch lieber. Gerade zum Frühstück eignen sich Smoothies super, weil man die auch am abend vorher machen und dann im Kühlschrank lagern kann. Strohhalm rein (der hier natürlich bloggergerecht total stylish sein muss) und schon kann man neben seiner alltäglichen Schminksession bequem frühstücken. Meine neusten Kombinationen möchte ich heute mit euch teilen.

Granatapfel-Kiwi: 
Einen halben Granatapfel
Zwei Kiwis
Eiswürfel
Eventuell einen halben bis ganzen Apfel

Zunächst müsst ihr den Granatapfel entkernen. Leider ist das meist eine riesen Sauerei (und ich muss quasi meine Küche renovieren), aber ich finde, dass es sich lohnt, denn mir persönlich schmeckt Granatapfel sehr gut. Als nächstes müssen die Kiwis geschält werden. Wem das Ganze zu sauer ist, der kann dem mit einem Apfel entgegenwirken. Habt ihr noch kein crushes ice, werf als erstes die Eiswürfel in den Mixer und zerkleinert sie. Danach kommt der Granatapfel dazu, denn der braucht durch seine Kerne ein paar mehr Umdrehungen. Zum Schluss noch Kiwi und eben nach Wahl den Apfel dazugeben und fertig ist der Granatapfel-Kiwi-Smoothie

Erdbeer-Melone:
350 gr. Erdbeeren

150 gr. Melone
Haferflocken
Eiswürfel

Dieser Smoothie ist mein diesjähriger Favorit. Einfach zunächst wieder das Eis zerkleinern und anschließend die Haferflocken hinzugeben, damit sie auch schön klein werden (ansonsten bleibt es leider in dem stylishen Strohhalm stecken). Anschließend die Erdbeeren und Melone dazu - fertig. Ersetzt im Sommer schon ein richtiges Frühstück, weil es mich durch die Haferflocken auch satt macht. Die gebe ich hier hinzu, weil der Smoothie durch die wässrige Melone sonst zu flüssig ist.Ich mag die festere Konsistenz lieber. Bei der Melone ist es auch nicht schlimm, wenn die ein paar Tage länger liegt. Ich habe den Smoothie auch nur kreiert, weil bei mir so viel von dem riesen Teil übrig geblieben ist und ich nicht wusste, was ich sonst mit dem Rest machen soll.
 
Im letzten Jahr gab es schon vier Rezeptideen von mir. Teil I und II findet ihr hier und hier. Verratet mir doch, was in euren Smoothie gehört und welche Früchte noch gut zusammenpassen?

Eugli Fashionblogger OOTD LOTD Trenchcoat Waterfall Stilgut
Guten Morgen ihr Lieben :)
Wobei, Mittag trifft es ja schon eher. Bei uns es ist nämlich etwas spät geworden, weil wir alle zusammen den Eurovision Song Contest geschaut haben. Das ist bei uns so ein Familiending. Ich muss aber gestehen, dass ich die ganzen Beiträge vorher gar nicht kenne und bis zu unserem Auftritt auch nicht wusste, wer für Deutschland an den Start geht. Umso überraschter war ich eigentlich, dass mir der Auftritt und das Lied ausnahmsweise mal gefallen haben. Belohnt wurde das ja mit unglaublichen 0 Punkten. Ich bin wirklich nicht so der Musikmensch und begnüge mich meist nur mit Radio und ich muss ein Lied auch immer fünfmal hören, bis ich es wirklich mag, aber ich kann sagen, dass wir so schlecht nun auch wieder nicht waren! Zeitgleich habe ich mit den How to style Mädels geschrieben und wir dachten kurzzeitig schon, dass unsere Deutsch-Österreichische-Freundschaft vorbei wäre. Aber den Weg der 0 Punkte gehen wir nun gemeinsam und haben beschlossen, auch weiterhin gemeinsam zu bloggen ;)  

Genug von dem Geplauder über gestern abend, ich wollte euch ja eigentlich meinen neuen Shopper vorstellen. Den durfte ich mir nämlich bei Stilgut aussuchen und er ist nun meine neue Alltagstasche. Das ist die Tasche, in der ich immer alles Wichtige drinne lasse und die Griffbereit in Türnähe steht. Wenn ich also in die Stadt schlendere, dann schnapp ich sie mir fix und los geht´s. Die Mühe mit dem Umräumen von Portemonnaie und was ich sonst noch so bei mir habe, mache ich mir nämlich nicht jeden Tag. Da ist so ein klassischer schwarzer Shopper, der einfach immer funktioniert, schon eine gute Sache. Weiterer Pluspunkt: Geliefert wird er mit einer Powerbank. Wie oft mache ich mich auf den Weg und plötzlich piepst es in meiner Tasche unangenehm, weil mein Akku mal wieder so gut wie leer ist. Da weiß ich direkt, dass mein Handy keine viertel Stunde später aus sein wird. Ab sofort kann ich das aber auch ganz einfach und schnell unterwegs aufladen. Wie konnte ich vorher nur ohne sowas leben? Ich weiß, ich hinke in dieser Entdeckung etwas hinterher, aber für mich ist das die beste Neuanschaffung in diesem Monat gewesen. Noch dazu lade ich meinen Akuu jetzt besonders stylish auf, denn die Powerbank passt wunderbar zu meinem goldenen iPhone.  

Trenchcoat, Bluse, Ketten H&M // Jeans Review // Sandalen, Armbänder Zara // Tasche* Stilgut // Sonnenbrille Le Specs // Armreif Mango // Ringe Forever21 und Primark
 
Gewinnspiel:
Ihr kennt die Situation nur zu gut, dass ihr aus dem Haus geht und keine fünf Schritte später piepst es in eurer Tasche, weil der Akku leer ist? Damit er unterwegs nicht einfach ausgeht, könnt auch ihr eine stylishe Powerbank in silber gewinnen.

So könnt ihr mitmachen: 
1. Hinterlasst mir einen Kommentar, wieso ihr diese Powerbank braucht und vielleicht, warum euer Akku gefühlt immer leer ist (1 Los)
2.Das ist ein Dankeschön an meine Leser. Also seid Leser meines Blogs und folgt mir - egal ob GFC, Bloglovin, Blogconnect oder Google Plus. (2 Lose)

Zusätzliche Lose:
+ folgt mir auf Instagram - @eugli (+ 3 Lose)
+ erwähnt das Gewinnspiel auf einer beliebigen Plattform und hinterlasst mir den Link dazu. (+ 3 Lose)

Teilnahmebedingungen: 
Mitmachen können alle über 18 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Alle unter 18 Jahren brauchen die Einverständniserklärung der Eltern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teil des Gewinnspiels ist nur die Powerbank in silber von Stilgut.

Teilnahmeschluss: 
Ist am Sonntag den 02.06.2015 um 23:59 Uhr. Bitte hinterlasst mir eine gültige Mailadresse, unter der ich euch erreichen kann und achtet auf eine Nachricht von mir.