Komm, ich erzähl´ dir eine Geschichte + Giveaway

DSC_2323(b)
Als Kind, da war ich eine Träumerin. Wenn man mich gefragt hat, was ich mal werden will, dann war die Antwort für mich klar: "Eine wunderschöne Prinzessin, mit mindestens einem Pferd, einem Schloss und ganz, ganz vielen Kleidern". Woher ich diese Träumerei habe, weiß ich gar nicht genau. Vielleicht lag es daran, dass ich es so sehr geliebt habe, Geschichten erzählt zu bekommen. Abends zum Schlafengehen, am Mittag nach dem Mittagessen oder auch noch am späten Nachmittag. Eine zeitliche Begrenzung gab es eigentlich nicht. Komm, ich erzähl dir eine Geschichte - ich schloss die Augen, ließ mich entführen in eine andere Welt. Ich schmeckte das Salz des Meeres auf meiner Zunge, fühlt den Wind, der stürmig wehte, auf meiner Haut, ließ mich von dem Klang der Stimme verzaubern, mitreißen. Ich tauchte ein in eine andere Welt. Eben Erzählste, schien für den Augenblick wahr zu sein. Meine Phantasie kannte keine Grenzen.

Irgendwann, da wurde es mir zu langweilig nur zuzuhören. Ich wollte selbst Geschichten erzählen. Neues erfinden, meine eigene Welt schaffen. Komm, jetzt erzähl ich dir eine Geschichte, hieß es dann plötzlich. Es entstanden hunderte von Bildern meiner Traumwelt, ellenlange Texte wurden geschrieben. In meiner Traumwelt, da konnte ich einfach alles sein und auch haben. Mein eigenes Pferd - nein, sogar ein Einhorn. Ein nie endender Sommer. So viel Eis, wie in den kleinen Kinderbauch passten. Expeditionen durch den Urwald oder die Wüste. Freifahrten auf dem Jahrmarkt. Wenn wir draußen im Wald spielten und uns Hütten bauten, dann waren das nicht einfach nur ein paar Zweige und Äste. Wir erschufen uns ein eigenes Königreich - ein Märchenland. Da ich auf dem Land groß geworden bin, gehörte dies, besonders in den Ferien, zu meinen täglichen Aktivitäten. 
 
DSC_2266(b) DSC_2283(b)
Heute, da bin ich keine Träumerin mehr. Oder zumindest nicht so, wie ich es als Kind war. Die Leute zur Zeit der Romantik hatten Recht, wenn sie gesagt haben, dass die Welt der Phantasie nur für die Kinder zugänglich ist. Meine Vorstellungskraft und auch das Geschichten erzählen habe nachgelassen. Aber einen kleinen Teil (auch wenn es die Bilder und Texte von früher nicht mehr gibt), den habe ich mir bewahrt. Immer dann, wenn ich mich hier schriftlich austobe oder aber, wenn solche Bilder wie diese entstehen. Das ist jetzt meine kleine Traumwelt. Ich bin nicht mehr das kleine träumende Kind. Aber das hätte sich sicher über diese Ballons gefreut ;)
 
DSC_2277(b) DSC_2286(b) DSC_2304(b) DSC_2305(b) DSC_2281(b) DSC_2294(b) DSC_2370(b) DSC_2331(b)
Kleid Elise Ryan (via Asos) // Ohrringe I am // Kette, Armband H&M // Ringe Primark und Asos

Zum Abschluss habe ich nun endlich das erste kleine Giveaway für euch. Ich entschuldige mich, dass es etwas gedauert hat - Schande über mich. Aber ich möchte mich doch bei euch für das wundervolle erste Bloggerjahr bedanken. Da ich Schmuck so liebe und für Selbermachen nicht die nötige Kreativität und vor allem Motorik besitze, haben mir Nanu Alwin aus ihrem Dawanda-Shop ein kleines Schmuckset für euch zukommen lassen. Mit enthalten sind eine geometrische Statementkette, ein Paar Ohrringe und der schöne große Ring. Wie ihr die Teile bekommen könnt?

Hinterlasst mir einfach einen Kommentar, wie ihr die Teile kombinieren würdet. Das wars auch schon. Mitmachen können alle, ob Leser oder auch nicht (vielleicht werdet ihr es ja dann danach). Voraussetzung ist nur, dass ihr mindestens 18 Jahre alt (ansonsten brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern) und aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz seid. Mitmachen könnt ihr noch bis zum 29.8.2014 23:59 Uhr. Danach werde ich die Gewinnerin ziehen und benachrichtigen. Am besten schreibt ihr mir, wie ich euch erreichen kann. Dann noch viel Glück an alle, ich drücke euch die Daumen.
 
Giveaway Eugli Nanu Alwin

Playsuits - Simply red

Outfit Simply red Banner
Nachdem die letzten zwei Playsuitoutfits eher romantisch verspielt und etwas für lockere Tage waren, habe ich heute nochmal eine etwas schickere Variante. Einen Ausgehlook würde ich dazu sagen. Vor zwei Wochen konnte man so noch gut mit den Mädels abends um die Häuser ziehen. Ein einfacher Playsuit, schicke Sandaletten und dazu großen Schmuck, die passende Clutch. Zur Abrundung gibt es dann noch einen Hüftgürtel. Farblich jetzt natürlich keine große Vielfalt. Eben einfach nur "Simply Red". 

Der Playsuit hier ist auch noch aus dem letzten Sommer. Wie schon gesagt, hatte ich mich da noch nicht an Muster heran getraut. Aber sowas klassisch Rotes hat auch etwas für sich. Vor allem in Kombination mit meinen blonden Haaren. Da es bei so einer Farbe schon fast schwer ist, sie mit einem schönen Blazer zu kombinieren (oder es liegt einfach nur daran, dass ich keine richtig Schönen in Schwarz habe), gab es eben den Gürtel dazu. Ist für mich auch neu. Merkt man vielleicht daran, dass es auf dem Blog bislang noch nie so einen Look von mir gab. Ich glaube, dass dieses Outfit über einen kompletten Tag getragen echt unbequem wäre. Der Gürtel fängt irgendwann doch schon an zu drücken und man muss ständig daran zuppeln. Aber für einen Abend geht das völlig in Ordnung. Was nimmt Frau nicht alles auf sich. Nur zu einem Dinner würde ich es nicht anziehen :D
Playsuit Nummer Vier - eine Ausgehvariante. Was sagt ihr dazu? 
 
Outfit Simply red (4) Outfit Simply red (5) Outfit Simply red (3) Outfit Simply red (2) Outfit Simply red (1) Outfit Simply red (7) Outfit Simply red (6) Outfit Simply red (8)
Playsuit inlovewithfashion // Sandaletten, Ring, Armband H&M // Kette Mango // Clutch, Gürtel Asos

Abschließend nochmal hier alle Looks vereint: Colourful orange day, Ethno and the field und Romantic nude. Vier Looks und einen Fünften gibt es auch noch am Sonntag. Welcher hat euch am besten gefallen? Wie stylt ihr eure Einteiler oder seid ihr gar kein Fan davon? Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung zu dieser kleinen Postreihe sehr freuen. Falls ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und euch denkt "Ja super, das Wetter ist jetzt aber zu kalt für solch kurze Kleidungsstücke" dann habe ich hier eine kleine Auswahl an längeren Jumpsuits oder wie wäre es mit einem Playsuit mit langen Ärmel und dazu einer Strumpfhose? Meine Favoriten sind ja die zwei kurzen mit den Spitzenärmeln. Für sowas bin ich immer zu haben und ich weiß auch schon, was für den nächsten Sommer in meinen Schrank einziehen wird.


Overall Love
Von l. nach r.: Rot // Blau mit Print // Blau mit Spitzenärmeln // Dunkelgrün // Weiß mit Print // Weiß mit Spitzenärmeln // Jeans

Brombeer-Joghurt Cupcakes

Backen mit Eugli Brombeer Cupcakes Banner
Beim Spazierengehen in der Heimat haben wir ein paar Brombeersträucher entdeckt und direkt am nächsten Tag angefangen zu sammeln. Auch wenn ich Naschkatze schon genug so verputzt habe, waren noch genug Beeren übrig, um ein neues Rezept auszuprobieren: Meine ersten Brombeer-Joghurt Cupcakes. Ich wollte auch einfach mal auf Schokolade verzichten, denn üblicherweise greife ich beim Backen immer wieder darauf zurück. Aber wie ich nach dem Probierne feststellen durfte, braucht man sie für leckere Cupcakes nicht immer.
 
Backen mit Eugli Brombeer Cupcakes (1)
Ihr braucht für den Cupcake-Teig: 
2 Eier
150 gr. Zucker
1 Pkch. Vanillezucker
70 ml Rapsöl
100 gr. Joghurt
180 gr. Mehl
 1 TL Backpulver

Für das Topping: 
120 gr. weiche Butter
40 gr. Puderzucker
200 gr. Doppelrahmfrischkäse
Brombeeren nach Geschmack 

Als erster Schritt werden die Eier zusammen mit dem Vanillezucker und dem Zucker schaumig geschlagen. Danach kommen Öl und der Joghurt hinzu (ich habe statt 100 gr. sogar 150 genommen). Kurz vermischen und anschließend das Backpulver mit dem Mehl beigeben. Nun alles zu einem schönen, glatten Teig verrühren. Mit der Menge können gut 12 Cupcakeförmchen befüllt werden. Ich habe in die eine Hälfte noch Brombeeren in den Teig gesteckt. Die fertigen Förmchen kommen dann bei 180° für ca. 20-25 Minuten in den Ofen.

Währenddessen könnt ihr das Topping schon mal machen. Dazu werden Butter und Puderzucker zusammen schaumig geschlagen. Die Brombeeren müssen püriert werden (und je nach Bedarf könnt ihr sie auch durch einen Sieb verfeinern) und werden dann mit dem Frischkäse und den vorherigen Zutaten vermischt. Die Menge an Brombeeren hängt hier von eurem Geschmack ab. Ich habe knapp 100 gr. verwendet. Sobald das Topping fertig vermischt ist, legt es in den Kühlschrank, da es sonst zu flüssig ist. Sobald die Cupcakes abgekühlt sind, könnt ihr sie nun munter verzieren. Hier eignen sich natürlich noch ganze Brombeeren für oben drauf. Fertig sind die Brombeer-Joghurt Cupcakes.
Lasst es mich wissen, wenn euch das Rezept gefallen hat und ihr sie vielleicht sogar selbst zu Hause ausprobiert. Bei meiner Familie kamen sie jedenfalls gut an und waren ratz fatz alle aufgegessen. 
 
Backen mit Eugli Brombeer Cupcakes (2) Backen mit Eugli Brombeer Cupcakes (3) Backen mit Eugli Brombeer Cupcakes (5)

Didn´t hear you leave

Romantic nude Banner
Ich habe es nicht gehört, irgendwann warst du einfach weg. Still und heimlich. Langsam und schleichend war dieser Prozess. Stück für Stück entfernten wir uns voneinander. Aus dem ewigen Wir wurde ein Du und Ich. Was uns jetzt noch verbindet, sind die Erinnerungen - viel mehr ist nicht geblieben. Laufen wir uns zufällig über den Weg, dann gibt es da diesen einen kleinen Moment. Wenn es in den Augen aufblitzt, all das Erlebte, das gemeinsame Wir. So flüchtig wie er gekommen ist, so schnell ist er auch wieder vorbei. Es reicht nicht aus. Jetzt sind wir nur noch Bekannte. Ein Gruß, ein Kopfnicken und jeder geht weiter seinen Weg. Es ist der Weg des Einzelnen. Du hilfst mir nicht und auch ich kann nicht mehr für dich da sein. Ich frage mich: Wann ist das passiert?

Verlust ist oder kann zumindest ein schleichender Prozess sein. Während man mitten drin steckt, merkt man ihn noch nicht. Erst wenn es zu spät ist und wie es das Wort schon sagt, dann ist es zu spät. Man merkt erst, dass man etwas verloren hat, wenn es schon weg ist. Eigentlich wollte ich zu diesem Post einen schönen Sommertext schreiben. So wie es sich für das liebste Stück aus der Playsuitsammlung eben gehört. Sommerliche Leichtigkeit - oder so etwas in der Art. Aber danach war mir nicht. Denn genauso, wie man eine Person verlieren kann und es nicht mitbekommt, genauso war es mit dem diesjährigen Sommer für mich. Plötzlich war er weg und statt kurzen Playsuits, muss man zu langen Hosen greifen. Ich habe nicht gehört, wie der Sommer gegangen ist.
 
Romantic nude (1) Romantic nude (2) Romantic nude (5) Romantic nude (10) Romantic nude (7) Romantic nude (4) Romantic nude (9) Romantic nude (6) Romantic nude (3) Romantic nude (8)
Playsuit, Blumenkranz Topshop // Sandalen Promod // Armband (links) Bijou Brigitte // Armband (rechts) eBay // Ringe Stradivarius und Asos
 
© 2013 - 2014 by Eugli. design by copypastelove and shaybay designs.