Generation Luxus

Gestern lief auf RTL eine Sendung mit dem Thema "Generation Luxus". Ok, irgendwie hatte ich mir darunter was anderes vorgestellt, war schon sehr trashlastig, der wirkliche Ernst hat so ein bisschen gefehlt. Nichtsdestotrotz musste ich über diesen Begriff nachdenken. Generation Luxus ... ja, ich finde schon, dass das zutrifft und ich nehme mich da nicht außen vor. Ich bin genauso Teil davon. 

Nehmen wir doch nur mal das Beispiel Smartphone. Klar, ich besitze das neuste iPhone - das IST Luxus. Als angehende Lehrerin sehe ich auch "die Jugend von heute" (eigentlich ein furchtbarer Begriff, aber er trifft gerade zu) und stelle fest, dass es anscheinend schon normal ist, dass man so ein Handy schon in der Orientierungsstufe besitzt. Es gehört schon zur Normalität. Nehmen wir es noch bewusst war, dass es eigentlich Luxus ist. Ich glaube viele tun das nicht. Viel schlimmer noch. Man gehört ja auch einfach nicht dazu, wenn man kein Smartphone besitzt. Aber wann genau ist das denn passiert? Als ich noch klein war, was ja jetzt auch noch nicht so lange her ist, musste ich ewig lang um mein erstes Handy betteln. Ich wollte unbedingt auch so eins. Meine Eltern waren jedoch der Meinung, dass ich noch zu jung bin. Fast zwei Jahre später war auch ich dann stolze Besitzerin meines 1. Handys. Mit den heutigen Smartphones hatte das noch nichts gemeinsam. Und als ich in die Oberstufe kam, waren sie plötzlich da. iPhones, Samsung Handys, Modelle von HTC und noch so viele mehr. Egal von welcher Marke, plötzlich waren sie nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Der Übergang war, zumindest für mich, fließend und leise. So leise, dass sie heute eigentlich absolute Normalität sind.
 
Outfit Wickeltop (1) Outfit Wickeltop (2) Outfit Wickeltop (9)
Nächstes Beispiel in Sachen Luxus: Kleidung und Mode. Auch hier bin ich wohl absolut vorne mit dabei, immerhin schreibe ich einen Modeblog. Ich schaue in meinen Schrank und es gibt nichts, was sich dort eigentlich nicht finden lässt. Gefühlte einhundert Oberteile, mindestens genauso viele Hosen, Shorts und Röcke. Kleider, Westen, Jacken und und und. Von den Schuhen brauche ich gar nicht erst anfangen, immerhin habt ihr mein neues Schuhregal ja erst gesehen. Mache ich mir Gedanken darüber, wo diese Sachen herkommen? Erschreckenderweise nicht. Jetzt sind sie da und auch für mich sind sie selbstverständlich. Ich blicke nicht in meinen Schrank und sehe die Arbeit, die dahinter steckt, um an bestimmte Rohstoffe zu kommen oder so gar herzustellen. Eigentlich verschließt man ja sogar eher die Augen vor soetwas. Wir gehen hier in ein Geschäft, sehen maximal den Preis und kaufen es einfach. Einfach, weil wir es können.

Ja, meiner Meinung nach sind wir die Generation Luxus und sind uns dessen nichtmal wirklich bewusst. Luxus ist nicht nur Champagner zu trinken, Kaviar zu essen und um die Welt zu fliegen. Luxus ist auch all das, was wir hier haben. Die Smartphones und Tablets, die ganzen Kleidungsstücke, Taschen und Schuhe, die wir besitzen. Versteht mich nicht falsch, dass soll gar kein mecker Post sein. Dazu habe ich gar kein Recht, denn ich bin genauso Teil von der Geschichte. Aber vielleicht sollten wir einfach mal wieder etwas bewusster damit umgehen. Uns mal den Luxus vor Augen führen und ihn vor allem zu schätzen wissen! Nachdem mich die Worte gestern zum Nachdenken angeregt haben, tue ich das auf jeden Fall.
 
Outfit Wickeltop (8) Outfit Wickeltop (4) Outfit Wickeltop (3) Outfit Wickeltop (6) Outfit Wickeltop (7) Outfit Wickeltop (5)
Wickeltop, Tasche Zara // Ledershors, Sonnenbrille, Kette H&M // Sandalen Asos // Armband* Oasap // Ringe Stradivarius und Asos // Ohrringe I am

Mint Midi

Outfit Mint Midi Banner
Kaum sind es draußen wieder 30 Grad, schlüpfe ich freudig in mein Crop Top. Dass ich dem Trend verfallen bin, habe ich euch wohl nun schon gefühlte hundertmal erzählt. Die heutige Version ist mit der Häckelweste von H&M und dem Midirock in Türkis schön sommerlich und hat einen leichten Bohotouch. Da ich immer wieder gefragt werde, ob ich gerade die Bauchfreilooks auch in meiner Freizeit so trage, dachte ich mir, dass ich darauf mal kurz eingehe.Zunächst mal gilt, das die hier gezeigten Outfits auch meinen tatsächlichen Looks im Alltag entsprechen. Wieso sollte ich "privat" anders rumlaufen? Das bin ich. Ich kaufe mir ja keine andere Kleidung nur für den Blog. Wenn nicht gerade dabei steht, dass es für einen besonderen Anlass ist, dann gehe ich so tatsächlich vor die Tür.

Die Version hier hatte ich neulich zum Beispiel beim Picknicken mit Freunden an. Hier war es also eher gemütlich und privat. Den Look mit meinem "Bauchfrei für Anfänger" (hier) habe ich durchaus so auch schon in der Stadt unter einen größeren Menschenmenge getragen. Sowas zieht natürlich Blicke auf sich, aber das liegt im ersten Moment wohl eher an der "Schleppe" hinten. Dass der Bauch vorne frei ist, fällt zunächst kaum auf. Den wohl auffälligsten Look mit Blazer (hier) hatte ich so auch schon in der Stadt an, allerdins nicht bei 30 Grad. Ich tendiere bei einem Croptop zu einer Kombination mit etwas Langem. Da hier Hose und Blazer existentiell sind, funktioniert der Look im Moment eher nicht. Zu dem Top habe ich leider auch keine passende Weste, damit es nicht ganz so nackig ist. Also hängt es im Moment eher im Schrank.
Wäre der Look so etwas für euch? Und was sagt ihr zu der Kombination Türkis/Silber?
 
Outfit Mint Midi (1) Outfit Mint Midi (2) Outfit Mint Midi (4) Outfit Mint Midi (8) Outfit Mint Midi (3) Outfit Mint Midi (6) Outfit Mint Midi (5) Outfit Mint Midi (9) Outfit Mint Midi (7)
Crop Top, Midirock, Spitzenweste H&M // Sandalen Asos // Tasche C&A  // Kette Mango  // Armbänder Iam // Ringe Stradivarius

Abiballkleid Vokuhila

Outfit Abiballkleid Vokuhila Banner
Eine Freundin von mir hatte neulich ihren Abiball und ich lies es mir nicht nehmen diesen Abend mit ihr dort zu feiern. Wer sein Abimotto schon gefunden hat, kennt das ja, dass man dieses mehr oder weniger kreative Wortspiel, das ist so auch garantiert so noch nie gegeben hat, sich auch in der Deko wiederfindet. Das Motto des Abschlussjahrganges meiner Freundin lautete "Fluch der KABIrik". Kreativität des Namens: Nullpunkte. Umsetzung in Sachen Dekoration: 100 Punkte. Die Sporthalle war wirklich schön und vor allem passend zu dem Thema dekoriert. Man hat gemerkt, dass sich einige Leute echt Gedanken gemacht haben. 

Die für mich schwierigere Frage war aber wohl, was ziehe ich an? Als Gast war dies mein erster Abiball. Zudem auch noch im Sommer. Bei uns findet der nämlich für gewöhnlich im Frühjahr statt und so konnte ich damals, bei meinem eigenen, problemlos ein langes Kleid anziehen. Bei der Vorstellung so etwas im Hochsommer in einer vollen Halle den ganzen Abend tragen zu müssen, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Bis ich dann dieses Kleid hier, mehr oder weniger zufällig, bei H&M entdeckt habe. Vokuhila kennt man sonst eher von Frisuren aus den 80ern. Die Modeindustrie beweist uns aber, dass das auch mit Kleidung geht. So konnte ich am Ende doch noch ein langes Kleid tragen, ohne mich kaputt schwitzen zu müssen. Was für mich natürlich ein weiterer Plsupunkt war, ist die sommerliche Farbe.
 
Outfit Abiballkleid Vokuhila (1)
An so einem Abend wird man unweigerlich an seinen eigenen Abiball erinnert. Der ist bei mir jetzt schon zwei Jahre her und die Zeit verging wie im Flug. Man schwelgt in Erinnerung, denkt an sein Ich während der Schulzeit. An die Freundinnen und auch die, die man nicht so mochte. An Klassenfarhet und Zeltlager. An HÜs und Klassenarbeiten und schlussendlich auch an seine Lehrer. Seit meinem Abiball hat sich viel getan. Ich bin zu Hause ausgezogen - die erste eigenen Wohnung. Habe angefangen zu studieren. Meinen Lebensunterhalt selbst bestritten und bin erwachsener geworden. Damals noch voller Zweifel und auch Ansgt vor dem neuen Unbekannten, hat sich doch alles irgendwie gefügt. Wie ein Puzzle setzt sich Teil für Teil, immer nacheinander, zusammen und ergibt so langsam das große Ganze. Ich denke gerne an meine Schulzeit zurück, an meinen Abschluss und die vielen Stunden mit meinen Klassenkameraden. Aber genauso gerne habe ich auch damit abgeschlossen und bin bereit für die weite Welt. Es gibt noch so Vieles, was ich lernen muss. Entdecken darf, kann und muss. Wenn nicht jetzt, wann denn dann? An so einem Abend merkt man, dass dafür genau der richtige Zeitpunkt ist und ich das Hier und Jetzt genießen und auch wertschätzen sollte!
Die Zeit nach dem Abi - wie habt ihr sie in Erinnerung? Was habt ihr euch vorgestellt und was konntet ihr bisher von euren Träumen erreichen?
 
Outfit Abiballkleid Vokuhila (4) Outfit Abiballkleid Vokuhila (6) Outfit Abiballkleid Vokuhila (8) Outfit Abiballkleid Vokuhila (5) Outfit Abiballkleid Vokuhila (7) Outfit Abiballkleid Vokuhila (3) Outfit Abiballkleid Vokuhila (10) Outfit Abiballkleid Vokuhila (9)
Kleid, Armband H&M // Peeptoes s.Oliver // Clutch H&M (via Kleiderkreisel) // Ring Asos // Kette Geschenk 

Chic on tour

Outfit chic on tour Banner
Endlich Freitag - endlich Wochenende (oder zumindest so gut wie). Zwei freie Tage, etwas Luft zum Verschnaufen, Aufgaben, die unter der Woche liegen geblieben sind, können erledigt werden. Das Wochenende ist einfach das Schönste, besonders nach einer anstrengenden Woche. Für mich steht zwar Lernen auf dem Programm, da am kommenden Mittwoch schon die erste Klausur ist, aber das schöne Wetter lasse ich mir nicht vermiesen! Bei 30 Grad und Sonnenschein werde ich mir meine Unterlagen schnappen und ins nächste Schwimmbad legen.

Passend zum Freitag habe ich heute mal ein "Ausgeh-Look" für euch. Ich war letztens mit meinen Mädels in einer Cocktailbar. Während überfüllte Clubs und laute Discos eher selten mein Fall sind, gehe ich lieber gemütlich und entspannt in eine Bar und quatsche dort mit meinen Freunden. Was auch schön ist, ist ein eigener Cocktailabend im Garten. Das ist erstens billiger und zweitens kann man es sich noch gemütlicher machen und dazu grillen. Wenn wir aber dann doch mal chic ausgehen, dann lasse ich (oder besser gesagt wir) es mir nicht entgehen mich mal so richtig aufzubrezeln. Hier in Form meines Glitzerrockes, den ich euch in einer Alltagskombination ja schon gezeigt habe und einem bonbonrosanen Volanttop. Dazu noch ein paar Peeptoes, die echt bequem sind, und ab geht´s on tour.
Was habt ihr euch so für das Wochenende vorgenommen und wenn ihr ausgeht, was tragt ihr am liebsten?
 
Outfit chic on tour (3) Outfit chic on tour (1) Outfit chic on tour (6) Outfit chic on tour (4) Outfit chic on tour (7) Outfit chic on tour (8) Outfit chic on tour (9) Outfit chic on tour (5)
Top, Rock H&M // Pumps s.Oliver // Armband Bijou Brigitte // Ringe Asos und Stradivarius 
 
© 2013 - 2014 by Eugli. design by copypastelove and shaybay designs.